HS für Künste im Sozialen
Fachhochschulen und Hochschulen ohne Promotionsrecht
1967 gegründet
353 Studierende
4 Studiengänge
Werbe-Postkarten
Kurzinfo

Trägerschaft

privat, staatlich anerkannt

Standort

Ottersberg

Hochschule

Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg

Am Wiestebruch 66-68
28870 Ottersberg
Tel.: (04205) 3949 0

Hochschule - das Besondere

Die HKS Ottersberg ist ein Ort der umfassenden künstlerischen und künstlerisch-angewandten Bildung und Ausbildung und ein Motor für soziale Innovationen.
Kreatives, durchlässiges und verantwortliches Lernen geschieht mittels transdisziplinärer und künstlerisch-performativer Methoden. Diese Ansätze zielen darauf, in verschiedenen gesellschaftlichen Feldern aktivierend, unterstützend und heilend zu wirken.
Während des gesamten Studiums steht ein eigener Atelierplatz zur Verfügung. Die naturräumliche Lage der Hochschule setzt sich in Spannung zu den urbanen Kunstzentren Bremen und Hamburg.

Studienangebot - die Schwerpunkte

Künstlerische, künstlerisch-therapeutische und pädagogische Kompetenzen werden in intensiven Praxiskursen und kulturtheoretischen bzw. humanwissenschaftlichen Begleitfächern herausgebildet. In den therapeutischen Feldern gibt es die beiden Schwerpunkte der systemisch orientierten und einer Kunsttherapie auf anthroposophischer Grundlage. Im Theaterbereich wird der Schwerpunkt Tanz angeboten. Die Hochschule bietet vielfältige Lern-,  Projekt- und Ausstellungsräume für Studierende und auch für Alumni an. 

Hintergrund - die Einblicke

Aktuell wird ein aus Mitteln der VolkswagenStiftung geförderter Forschungsschwerpunkt "Künstlerische  Interventionen in Gesundheitsförderung und Prävention" aufgebaut. Hierin werden sog. evidenzbasierte und künstlerische Forschungsmethoden auf soziale Handlungsfelder wie Kliniken, Justizvollzug und Unternehmen bezogen.
Ein prämiiertes und ökologisch orientiertes Mensa-Modell mit Köchin und Studierendengruppen setzt das Prinzip des ‚Füreinander sorgen‘ um. Daneben  existieren in den Feldern des Marketing oder Kunst im öffentlichen Raum weitere partizipative Projektplattformen im Campusleben.

Das gibt's nur hier

„Ottersberg ist unmöglich, aber machbar.“ – Ein selbstbewusster Slogan aus der von Studierenden und Lehrenden gemeinsam entwickelten Reihe von ästhetischen Werbe-Postkarten, die  in der umliegenden Kultur- und Gastroszene ausgelegt werden.

© HKS Ottersberg

© HKS Ottersberg / Jochen Stenschke

© HKS Ottersberg / Jochen Stenschke