Studium und Leben
Studienfinanzierung

Finanzierung mit Perspektive

In Niedersachsen gibt es an den staatlichen Hochschulen keine Studiengebühren mehr. An privaten Hochschulen und für Langzeitstudierende fallen dagegen pro Semester Studienbeiträge an.

Alle Studierenden müssen aber für jedes Semester ihre Semesterbeiträge zahlen – an jeder Hochschule unterschiedlich hohe Gebühren zum Beispiel für das Semesterticket, mit Anteilen fürs Studierenden- bzw. Studentenwerk und die studentische Vertretung wie den AStA. Und natürlich kostet auch das alltägliche Leben Geld! Hier zeigen wir, welche Möglichkeiten zur Finanzierung bestehen. 

Verschiedene Möglichkeiten zur Finanzierung Ihres Studiums

Infos & Fakten
Die wohl bekannteste Möglichkeit das Studium zu finanzieren ist das BAföG. Bei BAföG handelt es sich um eine Kombination aus einem staatlichem Zuschuss (50%) und einem zinsfreien Darlehen (50%), das später in Raten zurückgezahlt werden muss. BAföG muss beantragt und genehmigt werden, denn es wird nur gewährt, wenn die eigenen oder die finanziellen Möglichkeiten der Eltern nicht ausreichen, um ein Studium zu finanzieren.
Infos & Fakten
Stipendien gibt es in unterschiedlichen Höhen. Sie werden in der Regel an Studierende mit sehr guten Leistungen oder besonderem Engagement vergeben – und müssen nicht zurückgezahlt werden. Stipendien vergibt zum Beispiel der Staat, Stiftungen oder Betriebe, darüber hinaus gibt es hochschuleigene Stipendien.
Infos & Fakten
Der Bildungskredit des Bundes ist unabhängig vom eigenen Einkommen oder dem der Eltern und kann auch zusätzlich zum BAföG beantragt werden. Darüber hinaus gibt es Studienkredite verschiedener Kreditinstitute, die mit speziellen Konditionen um Studierende werben und die nach dem Studium zuzüglich der Zinsen zurückgezahlt werden müssen.
Infos & Fakten
Kindergeld
Befinden Sie sich in einer Ausbildung und sind nicht älter als 25? Dann haben Ihre Eltern einen Anspruch auf Kindergeld. Das bedeutet, dass Sie auch während eines Studiums Geld vom Staat bekommen können.
Infos & Fakten
Fast zwei Drittel der Studierenden bestreiten mit Nebenjobs ihren Lebensunterhalt, oder finanzieren sich durch Tätigkeiten neben dem Studium einen Urlaub oder Hobbys. Für Studierende gibt es viele Verdienstoptionen. Sie müssen jedoch darauf achten, bei BAföG- oder Kindergeldanspruch nicht zu viel zu verdienen. Auch wichtig: Für viele Tätigkeiten müssen Sie Steuern oder Sozialversicherungsabgaben zahlen.

Was, wenn das Studium länger dauert? – Studienguthaben und Langzeitstudiengebühren

Alle Studierenden erhalten bei der Einschreibung an einer staatlichen Hochschule in Niedersachsen ein sogenanntes Studienguthaben. Wenn dieses Studienguthaben aufgebraucht ist, müssen für jedes weitere Semester Langzeitstudiengebühren gezahlt werden. 

Das individuelle Studienguthaben ergibt sich aus der Regelstudienzeit für den jeweils gewählten grundständigen Studiengang plus sechs weiterer Semester. Für einen weiteren konsekutiven Masterstudiengang erhöht sich das Studienguthaben um die Semesteranzahl der Regelstudienzeit dieses Studiengangs. Damit ist das Studienguthaben für die meisten Studierenden ausreichend, sogar wenn sie zum Beispiel ihr Studienfach wechseln oder nicht in der jeweiligen Regelstudienzeit ihren Abschluss machen. 

Erst, wenn das individuelle Studienguthaben verbraucht ist, also die Regelstudienzeit (bzw. bei Bachelor- und Masterstudium: die beiden Regelstudienzeiten) plus die sechs weiteren Semester überschritten wurden, müssen Studierende an staatlichen Hochschulen Langzeitstudiengebühren zahlen: Die Gebühr beträgt 500 Euro pro Semester und ist bei der jeweiligen Rückmeldung für das folgende Semester fällig. Achtung: Das Studienguthaben vermindert sich auch um die Semesteranzahl von vorangegangenen, angefangenen oder studierten Studiengängen, die in einem anderen Bundesland als Niedersachsen an einer staatlichen Hochschule im Inland belegt worden sind.

Informieren Sie sich frühzeitig, wenn Sie merken, dass Sie mit Ihrem Studium länger brauchen, oder wenn Sie Fragen zum Thema Langzeitstudiengebühren haben! Beratung und Unterstützung gibt es bei den Zentralen Studienberatungsstellen (ZSB) – für Studieninteressierte genauso wie für Studierende während eines Studiums. 

Studienberatung finden

Bild: © julief514/iStockphoto.com

Schließen

Persönliches Beratungsgespräch für Antworten

Wenn noch Fragen offen sind, weitere Informationen benötigt werden oder eine Entscheidung abgesichert werden soll, dann beraten unsere erfahrenen Studienberater vor Ort in allen Fragen des Studiums.

Berater/in finden