Take Five – Studienwahl-Coaching
Woche 2: Konkretisieren

Worum es in dieser Lektion geht


  • Was mache ich mit den vielen Informationen?
  • Wie finde ich weitere interessante Studiengänge?
  • Was schließe ich aus?
  • Was will ich genau?
  • Was will ich nicht?

Konkretisieren: Wie kann ich die Auswahl eingrenzen?

Du hast dir mit unseren Tipps aus Woche 1 einen ersten Überblick über die Fächer und Studienmöglichkeiten verschafft, oder deine Ziele und Wünsche genauer unter die Lupe genommen? Super! Doch wie kannst du diesen Informationsberg jetzt sinnvoll eingrenzen? Mit 300 Fächern in der engeren Auswahl kann ja nun wirklich niemand was anfangen… Oder könnten es eigentlich noch ein paar Alternativen mehr sein, weil bisher noch nicht so viel dabei war, was dich überzeugt? Für beide Varianten haben wir in Coaching-Lektion 2 Methoden zum Konkretisieren und Sortieren im Gepäck.

Get this Party sorted!

Egal, wie zufrieden du mit deiner bisherigen Auswahl bist: Überleg dir am besten erstmal einen Platz, an dem du alle interessanten Studiengänge und Infos sammelst – ob über die "Favorisieren"-Funktion in unserer Studiengangssuche, über Bookmarks im Browser, oder im guten alten Schuhkarton mit Karteikarten aus Papier bleibt dabei dir selbst überlassen.

Ein wichtiger Faktor beim (Aus-)Sortieren deiner Wahlmöglichkeiten sind die Zugangsvoraussetzungen der einzelnen Studiengänge. Das können bestimmte Schulabschlüsse oder berufliche Vorbildungen sein, aber auch Sprachkenntnisse, Vorpraktika oder das erfolgreiche Absolvieren einer Eignungsprüfung. Bei den zulassungsbeschränkten Studiengängen, für die man sich auf eine begrenzte Anzahl von Studienplätzen bewerben muss, kann außerdem eine bestimmter Notenschnitt erforderlich sein. Hier wird umgangssprachlich auch vom "NC" oder "Numerus Clausus" gesprochen. Mehr Informationen zu den möglichen Zugangsvoraussetzungen findest du auf unserer Seite. 

Überprüfe am besten frühzeitig, ob du alle formalen Voraussetzungen erfüllst, um dich tatsächlich auf einen Studiengang bewerben zu können, oder ob du sie zumindest bis zu einem in der Studiengangsbeschreibung festgelegten Zeitpunkt nachreichen kannst – das bewahrt dich vor Enttäuschungen. Falls du ein bestimmtes Studienfach aber wirklich *unbedingt* studieren willst, solltest du dich von einem eventuellen NC nicht davon abhalten lassen, dein Glück zu versuchen. Leg dir nur sicherheitshalber auch schon mal einen Alternativplan zurecht.

Wie kannst du nun weiter vorgehen?

Wenn du mit deiner groben Auswahl zufrieden bist und schon weißt, welche Fachrichtung dich interessiert, dann wähle die erste Methode: Recherchiere in deine gewählte Richtung weiter, indem du dir passende Wikipedia-Artikel durchliest. Kein Witz – denn dort erhältst du oft einen guten ersten Überblick.

Im Artikel über Biotechnologie findest du zum Beispiel eine Einteilung in die vielfältigen Untergruppen anhand eines Farbschemas. Und im Artikel zur Informatik lernst du unter anderem, wie die verschiedenen "Bindestrich-Informatik"-Studiengänge interdisziplinär mit anderen Fächern zusammenhängen. So verschaffst du dir Übersicht über die Fachgebiete und kannst noch besser feststellen, ob es für dich passt bzw. welcher Teilbereich besonders interessant ist.

Wenn du verbreitete Fächer wie Maschinenbau, BWL oder andere große Disziplinen in deine engere Auswahl genommen hast, dann können auch Hochschulrankings beim Sortieren helfen. Das bekannteste Ranking stammt vom CHE. Allerdings sind solche Rangfolgen oft subjektiv und spiegeln in der Regel nicht die Meinung aller Studierenden eines Studiengangs wider. Entscheide also besser nicht nur danach.

Würdest du lieber noch mehr Alternativen ausfindig machen? Dann empfehlen wir die zweite Methode. Hier ist das Ziel, rechts und links der für dich interessanten Studiengänge zu schauen: Gibt es Spezialisierungen, von denen du bisher noch nie etwas gehört hast? Schließlich gibt es nicht nur die großen, bekannten Fächer.

Doch wie soll man etwas suchen, was man gar nicht kennt? Wir empfehlen an dieser Stelle Kontakt zur Studienberatung aufzunehmen. Die gibt es an fast jeder Hochschule, das Team kennt das jeweilige Studienangebot bestens und die Mitarbeiter*innen beraten dich kostenlos und ergebnisoffen, also ohne dich zu einem Studiengang an ihrer Hochschule (oder überhaupt zu einem Studium) zu überreden. Du kannst dort vertraulich all deine Fragen rund ums Studium loswerden. Auf unserer Seite findest du die Kontaktinfos der niedersächsischen Studienberatungsstellen

Hast du also Studiengänge einer Hochschule in die engere Auswahl genommen, vereinbare dort ein telefonisches Beratungsgespräch (manchmal ist auch ein Videochat möglich) und frag zu den Inhalten und Berufsbildern deiner Wunschstudiengänge alles, was du wissen willst. Und dann lass dich auch gleich dazu beraten, welche ähnlichen Studiengänge es gibt – selbst wenn diese dann doch nicht interessant sind, grenzt du damit deine Suche weiter ein. Auch die Entscheidung gegen einen Studiengang ist eine wichtige Entscheidung! 

Zusatztipp: Jobvorbilder befragen! Gibt es in deinem Umfeld Personen, die deinen Wunschjob ausüben? Falls du die Möglichkeit hast, stell ihnen Fragen zu ihrem Ausbildungsverlauf. Wenn du ganz mutig bist oder in deinem direkten Bekanntenkreis niemand in Frage kommt, kannst du dir auch online Kontaktmöglichkeiten heraussuchen und die Leute höflich um Tipps bitten – oft bekommst du sehr hilfreiche und nette Antworten.

Immer noch so viele Möglichkeiten...

Wenn du die Tipps unserer zweiten Coaching-Einheit umgesetzt hast, sollte dir langsam schon etwas klarer werden, wo die Reise hingehen könnte. Es können aber immer noch viele verschiedene Optionen im Rennen sein. Damit du trotzdem bald eine Entscheidung treffen kannst, wollen wir dir beim nächsten Mal Tipps zum Priorisieren und Ranken deiner Favoriten mit auf den Weg geben.

Auch diese Woche gilt: Falls bei deiner Recherche Fragen zu bestimmten Begriffen aus der Hochschulwelt aufkommen, wirf einen Blick in unser Hochschul-Lexikon. Bei Fragen zu unseren Methoden schreibe uns gerne über unser Kontaktformular. Und falls du das Gefühl hast, dass du mehr individuelle Unterstützung benötigst, wende dich jederzeit an die Studienberatungsstellen der niedersächsischen Hochschulen. Und hier geht's zurück zur Übersicht über die einzelnen Lektionen.

 

Bis nächste Woche! :)