Take Five – Studienwahl-Coaching
Woche 3: Priorisieren

Worum es in dieser Lektion geht


  • Wie bereite ich meine Entscheidung vor?
  • Wie erstelle ich aus meiner Vorauswahl ein eigenes Ranking?
  • Welche Kriterien sind mir wichtiger als andere?
  • Welche Rolle spielen Schwerpunkt, Wohnort, Familie, Berufsperspektive, ...?
  • Wie würde mein Bauch entscheiden?

Priorisieren: Wie kann ich meine Vorauswahl gewichten?

In Woche 2 haben wir dir Vorschläge gemacht, mit denen du deine erste Auswahl an Studienmöglichkeiten sortieren und auf eine überschaubare Menge reduzieren konntest. In unserer dritten Coaching-Einheit wollen wir nun auf diese Vorauswahl nochmal einen genaueren Blick werfen, damit du am Ende deine ganz persönliche Rangfolge erstellen kannst und eine gute Grundlage für deine Studienwahlentscheidung hast. 

Es ist aber auch kein Problem, falls du mit deiner jetzigen Vorauswahl noch unzufrieden bist – du kannst natürlich jederzeit noch einmal zu den vorherigen Wochen-Lektionen unseres Coachings zurückspringen!

Fragen, Fragen, Fragen

Zum Priorisieren deiner Vorauswahl stellst du dir am besten erstmal die Frage, welche Aspekte dir bei der Studienwahl eigentlich besonders wichtig sind. Hier ein paar Beispiele: Kommt es dir ausschließlich auf das Fach an? Gibt es mehrere Orte, an denen du das Fach studieren könntest, aber mit unterschiedlichen Studienschwerpunkten? Falls ja: Ist einer davon besonders spannend? Wie sieht es eigentlich mit den beruflichen Perspektiven aus? Wie wichtig ist dir der Studienort selbst? Möchtest du in einer bestimmten Stadt oder Gegend studieren? Sollte der Ort möglichst nah (oder fern ;)) vom Wohnort deiner Familie sein? Wie sieht es mit den Lebenshaltungskosten am Studienort aus? Wo studieren deine Freund*innen oder Geschwister? Betreibst du einen bestimmten Sport, den du auch während des Studiums weiter ausüben möchtest? Welche anderen Kriterien fallen dir sonst noch ein? Egal, was es ist, jetzt ist der Zeitpunkt, um es aufzuschreiben!

Sobald du bemerkst, dass dir bestimmte Kriterien besonders wichtig sind, solltest du dazu noch mehr recherchieren. Bei Fragen zu den Berufsaussichten eines bestimmten Feldes kann dir z. B. die Arbeitsagentur weiterhelfen. Interessierst du dich für die Studienkultur eines Faches, dann wende dich an die Fachschaften, also an die studentischen Vertretungen eines Faches an der jeweiligen Hochschule. Außerdem lohnt sich vielleicht ein Blick auf das Semesterticket, mit dem du möglicherweise zum Studienort pendeln kannst. 

Und nun zu den Methoden:

Du gehst es gern strukturiert an? Dann bietet sich unsere erste Methode an, bei der du eine Tabelle mit deinem eigenen Ranking erstellst: Schreibe deine mögliche Auswahl an Studiengängen untereinander in die erste Spalte und lege dann für all deine Kriterien weitere Spalten an. Wir empfehlen dir, mindesten drei Kriterien aufzunehmen, aber höchstens fünf.

Dafür musst du noch einmal auswählen, welche der bereits gesammelten Kriterien dir am wichtigsten sind. Ist es der mögliche Schwerpunkt eines Studiengangs, der dich besonders reizt? Oder sind es die Berufsaussichten, der Wohnort oder Familie und Freund*innen in der Nähe? Was ist dir sonst noch besonders wichtig?

Wenn du mit deiner Tabelle zufrieden bist, überprüfe, wie gut jeder Studiengang bei den einzelnen, von dir festgelegten Kriterien abschneidet. Dazu vergibst du Punkte für jedes Kriterium, das du in deine Tabelle aufgenommen hast: 0 Punkte für "schlecht", 1 für "mittel" und 2 für "super". Anschließend schaust du, welche Studienfächer in deiner Kriterienliste am besten abschneiden. Gibt es Überraschungen?

Du entscheidest lieber aus dem Bauch heraus? Dann probiere unsere zweite Methode. Wir nennen sie die "Weltmeisterschaft", denn durch sie lässt du deine Auswahl im K.O.-System gegeneinander antreten. Schreibe dir dazu eine gerade Anzahl an Studiengängen untereinander auf einen Zettel. Nimm im Zweifel einfach noch einen weiteren auf, damit es passt.

Nun treten die ersten beiden Studiengänge gegeneinander an. Nur einer kann gewinnen, der andere fliegt leider raus! Überlege nicht zu lange und folge deinem ersten Impuls. Am Ende jeder Runde schreibst du nur den Gewinner rechts daneben in die zweite Spalte.

Nach diesem System gehst du jetzt immer zwei Studiengänge in der ersten Spalte durch, bis du die Gruppe halbiert hast. Dann ist die zweite Spalte dran, und auch hier treten von den verbleibenden Fächern immer zwei gegeneinander an. Führe das Ganze fort, bis du insgesamt nur noch zwei Fächer übrig hast. Weiter wollen wir heute aber noch nicht gehen. Gab es klare Favoriten? Oder sind Fächer überraschend ausgeschieden, von denen du das vorher nicht dachtest?

Fast geschafft!

Bist du deiner Entscheidung mit unseren heutigen Tipps schon ein paar Schritte näher gekommen? Oder ist sie etwa sogar schon gefallen? Manchmal passiert das, und dann trau dich! Für alle anderen geht es in unserer nächsten Coaching-Einheit um das Thema "Entscheiden".

Last but not least: Falls bei deiner Recherche Fragen zu bestimmten Begriffen aus der Hochschulwelt aufkommen, wirf einen Blick in unser Hochschul-Lexikon. Bei Fragen zu unseren Methoden schreibe uns gerne über unser Kontaktformular. Falls du dich für die Detailauswahl doch lieber persönlich beraten lässt, wende dich an die Studienberatungsstellen der niedersächsischen Hochschulen. Und hier geht's zurück zur Übersicht über die einzelnen Lektionen.

 

Bis nächste Woche! :)